Padelschläger

Padel wird (normalerweise) mit einem Carbonfaser-Padelschläger gespielt. Es enthält eine unbegrenzte Anzahl von Löchern und eine Kordel zur Befestigung des Schlägers am Handgelenk. Alle Padelschläger haben eine maximale Länge von 45,5 Zentimetern und eine maximale Breite von 26 Zentimetern. Schläger können in Form, Gewicht und Grundmaterial variieren. Je nach Alter und Spielstärke eines Spielers kann man bestimmen, welcher Schläger am besten zu ihm passt. Es gibt drei Grundformen:

Rautenform: Für fortgeschrittene Spieler sind der Sweetspot und die Balance höher, wodurch eine Hebelwirkung entsteht und Sie härter zuschlagen können.
Tropfenform: Für mittlere bis fortgeschrittene Spieler liegen der Sweet Spot und die Balance in der Mitte des Kopfes.
Rund: Geeignet für Anfänger, aber in der Weltspitze wird auch mit runden Schlägern gespielt.[Quelle?] Der Sweet Spot ist relativ groß und liegt in der Mitte, aber die Balance ist viel geringer. Ein Schläger mit dieser Form ist am einfachsten zu verwenden.

Ein Sweet Spot ist der Ort, an dem ein Schlag oder Stoß die maximale Reaktion auf eine gegebene Anstrengung zur Folge hat. Ein gegebener Schlag führt zu einem größeren Schwung, da der Ball den Schläger am Sweet Spot trifft.

Wie beim Tennis und Squash spielt auch das Gewicht eine Rolle. Padelschläger wiegen zwischen 365 und 396 Gramm. Es gibt kein offizielles Gewicht für Padelschläger und daher gibt es viele Gewichtsunterschiede. Leichte Schläger bewegen sich leichter und sorgen für eine schnellere Reaktionszeit am Netz. Die einfache Bewegung und der geringe Widerstand eines leichten Schlägers sind ideal für Anfänger. Schwerere Schläger haben mehr Masse und ermöglichen so eine höhere Kraftübertragung. Der Nachteil eines schwereren Schlägers besteht darin, dass er die Reaktionszeit am Netz beeinträchtigen kann.

Ein Schläger ist in der Regel zwischen 36 und 38 Millimeter dick.
...Lesen Sie mehr
Padel wird (normalerweise) mit einem Carbonfaser-Padelschläger gespielt. Es enthält eine unbegrenzte Anzahl von Löchern und eine Kordel zur Befestigung des Schlägers am Handgelenk. Alle Padelschläger haben eine maximale Länge von 45,5 Zentimetern und eine maximale Breite von 26 Zentimetern. Schläger können in Form, Gewicht und Grundmaterial variieren. Je nach Alter und Spielstärke eines Spielers kann man bestimmen, welcher Schläger am besten zu ihm passt. Es gibt drei Grundformen:

Rautenform: Für fortgeschrittene Spieler sind der Sweetspot und die Balance höher, wodurch eine Hebelwirkung entsteht und Sie härter zuschlagen können.
Tropfenform: Für mittlere bis fortgeschrittene Spieler liegen der Sweet Spot und die Balance in der Mitte des Kopfes.
Rund: Geeignet für Anfänger, aber in der Weltspitze wird auch mit runden Schlägern gespielt.[Quelle?] Der Sweet Spot ist relativ groß und liegt in der Mitte, aber die Balance ist viel geringer. Ein Schläger mit dieser Form ist am einfachsten zu verwenden.

Ein Sweet Spot ist der Ort, an dem ein Schlag oder Stoß die maximale Reaktion auf eine gegebene Anstrengung zur Folge hat. Ein gegebener Schlag führt zu einem größeren Schwung, da der Ball den Schläger am Sweet Spot trifft.

Wie beim Tennis und Squash spielt auch das Gewicht eine Rolle. Padelschläger wiegen zwischen 365 und 396 Gramm. Es gibt kein offizielles Gewicht für Padelschläger und daher gibt es viele Gewichtsunterschiede. Leichte Schläger bewegen sich leichter und sorgen für eine schnellere Reaktionszeit am Netz. Die einfache Bewegung und der geringe Widerstand eines leichten Schlägers sind ideal für Anfänger. Schwerere Schläger haben mehr Masse und ermöglichen so eine höhere Kraftübertragung. Der Nachteil eines schwereren Schlägers besteht darin, dass er die Reaktionszeit am Netz beeinträchtigen kann.

Ein Schläger ist in der Regel zwischen 36 und 38 Millimeter dick.
...Lesen Sie mehr
122 ProdukteSeite 1 von 11